Jahreshauptversammlung – 10.05

Hier gehts zur Veranstaltung:

Jahreshauptversammlung

Straßenwahlkampftermine in Wolfenbüttel

Komm vorbei!

ob zum unterstützen oder um uns mal zu treffen! Wir freuen uns.

Unsere Wahlkampfstände in Wolfenbüttel

An folgenden Tagen sind unsere Stände zur Europawahl jeweils in der Zeit 9.30-13.30:

· am 27.04.2019 im Bereich Lange Herzogstraße 59 vor dem Geschäft „NKD“

· am 04.05.2019 im Bereich Lange Herzogstraße 60 vor dem Geschäft „Apollo Optik“
· am 11.05.2019 im Bereich Lange Herzogstraße 55 vor dem Geschäft „arko“
· am 18.05.2019 im Bereich Lange Herzogstraße 57 vor dem Geschäft „Nanu-Nana“
· am 25.05 zum Maifest – im Bereich Krambuden 12

Mehr zu Europa:

Europa 2019

Presseerklärung zu Karfreitag

Junge Liberale erneuern Kritik an Tanzverbot

Das Tanzverbot an Karfreitag muss zu einem Relikt der Vergangenheit werden.“ Den religiösen Hintergrund des Verbots erkennt Weitemeier an, erklärt aber auch: „Religion ist Privatsache und deren Gepflogenheiten sollten nicht das Leben der gesamten Gesellschaft bestimmen.“ Dementsprechend betonte er, dass auch die Freiheit der anderen zu tolerieren sei und Tanz- sowie Sportveranstaltungen stattfinden dürfen sollten. Als Beispiel, das einen Schritt in die richtige Richtung gegangen ist, führt der Kreisvorsitzende das Nachbarland Bremen an. Dieses hätte das Tanzverbot an Karfreitag zwar nicht ganz abgeschafft, aber zumindest auf den Zeitraum zwischen 6 Uhr und 21 Uhr beschränkt.

„In meinen Augen sollte jeder individuell für sich entscheiden, wie er diesen Tag gestaltet, solange er niemanden belästigt“, sagt Weitemeier. „Wer den Tag in Stille verbringen möchte, sollte dazu genauso das Recht haben wie jemand feiern können soll, für den dieser Feiertag keine besondere Bedeutung hat.“ Weitemeier kritisierte auch die Filmverbotsliste der FSK. „Es ist lächerlich, dass Filme wie „Das Leben des Brian“ oder gar „Heidi“ an diesem Tag nicht gezeigt werden sollen, weil sie angeblich dem Charakter des Tages zuwider laufen.“ Von Filmvorführungen könne sich niemand ernstlich gestört fühlen, denn niemand werde zum Zuschauen gezwungen. „Das ist eine Höchstleistung kirchlich-staatlicher Bevormundung.“

In der Presse:

https://regionalwolfenbuettel.de/julis-zum-karfreitag-verbote-sind-nicht-mehr-zeitgemaess/

Max Weitemeier in den Landesvorstand gewählt

Osnabrück. Auf dem vergangenen 77. Landeskongress der Jungen Liberalen Niedersachsen wurde unserer Kreisvorsitzender Max Weitemeier (19) aus Sickte in den Landesvorstand gewählt.

In Osnabrück wurde turnusgemäß der neunköpfige Vorstand des politischen Jugendverbands neugewählt. Der bisherige Vorsitzende Lars Alt (27, Helmstedt) wurde von den 150 Delegierten mit rund 89% erneut im Amt bestätigt. Er ist mit vier Amtszeiten der dienstälteste Landesvorsitzende der Jungen Liberalen in Deutschland. Unterstützung erhält er dabei von den stellvertretenden Vorsitzenden Fabio Plogmann (23, Hagen a.T.W.), Daniel Winter (23, Hannover), Nemir Ali (22, Osnabrück) und Nadin Zaya (20, Hannover). Die Beisitzer Niklas Ahrens (23, Bad Essen), Thomas Gissel (25, Lüneburg), Oliver Lahrmann (22, Oldenburg), Max Weitemeier (19, Wolfenbüttel) vervollständigen den Landesvorstand.

„Die Freien Demokraten sind die Heimat für alle Innovationsgierigen, die sich mit dem Stillstand der Großen Koalition nicht zufriedengeben wollen“, erklärte der Landesvorsitzende Lars Alt, der auch kooptiertes Mitglied im geschäftsführenden Landesvorstand der FDP Niedersachsen ist.

Neben den Bundestagsabgeordneten Matthias Seestern Pauly aus Osnabrück und Jens Beeck aus Lingen, war auch die D66-Europakandidatin Samira Raffaela zu Gast, die in ihrer Keynote klarstellte: „Lasst uns Europa zusammen formen und gestalten. Denn in Europa machen wir eine grünere Zukunft. Denn in Europa machen wir eine digitalere Zukunft. Denn Europa ist für jeden und geht jeden etwas an.“

Die Europakandidaten der JuLis Niedersachsen gemeinsam mit Ria Schröder, Samira Raffaela und Lars Alt:

v.l.n.r.: Max Weitemeier, Ria Schröder, Moritz Mönkemeyer, Julius Graack, Niklas Drexler, Samira Raffaela, Lars Alt.

Dran bleiben!

Foto: Christina Balder

 

Zu gast beim Bürgermeister!

Wolfenbüttel. Mit einem politischen Geschenk haben die Jungen Liberalen am Freitag Bürgermeister Thomas Pink überrascht: Der Kreisvorsitzende der Jungen Liberalen, Max Weitemeier, überreichte Pink zusammen mit den besten Wünschen für das neue Jahr eine Grillzange mit der Aufschrift „Seeliger Park“.
Damit wollten die JuLis noch einmal an ihren Wunsch erinnern, in dem Park zu Füßen der Villa Seeliger einen Grillplatz einzurichten.

Dabei stießen sie beim Stadtoberhaupt auf offene Ohren:

Ein Grillplatz sei zwar nicht seine oberste Priorität, aber auch er wolle das Thema bald erledigt wissen und stehe ihm positiv gegenüber.

Pink wies aber auch auf die Einschränkungen hin, die diverse als Landschaftsschutzgebiete ausgewiesene Grünflächen in der Stadt beträfen. Hier sei allerdings der Landkreis zuständig.
Max Weitemeier freute sich über das Gespräch: „Wir wissen, dass in Wolfenbüttel jugendpolitisch viel getan wird – dass der Bürgermeister beim Thema Grillplatz auch auf unserer Seite steht, ist gut zu wissen. Wir hoffen, dass bald auch Bürger ohne Balkon und Garten eine Möglichkeit haben werden, sich zum Grillen zu treffen.“

Ein weiteres Thema war auch der Zustand der politischen Jugend in Wolfenbüttel. Pink erinnerte sich an die siebziger Jahre, als die Jugendorganisationen der Parteien deutlich stärker waren als heute – auch inhaltlich: „Da haben wir auch richtig gestritten“. Das sei heute kaum noch wahrnehmbar. Weitemeier gab ihm Recht: „Es wäre schön, wenn wir wieder mehr politisch engagierte Jugendliche hätten.“

Neujahres Bowling

 

Das Jahr 2019 ist nun schon fast drei Wochen alt. Zeit um auf das neue Jahr zu blicken und in gemütlicher Runde über Poltik zu sprechen. Vielleicht hast auch Du dir einiges zum neuen Jahr vorgenommen.

Du möchtest mehr machen? Du möchtest unsere Zukunft mitgestalten?

Dann setze deine NeuJahres vorsätze jetzt um!

Triff uns am Freitag zum Bowling in der Wolfenbüttler Bowling Base um 19.00 Uhr.

Weihnachtsmarktbesuch 2018

Sei dabei:

Am 15.12.2018 findet der gemeinsame Weihnachtsmarktbesuch der Jungen Liberalen Wolfenbüttel statt.

Wir treffen uns um 19 Uhr unter dem Eingangsschild (siehe Bild oben 😉 )

Wir freuen uns auf dich

Du hast Fragen wo genau? Du weißt nicht wie du hin kommst?

Sprich uns an.

 

Julis Travel to Amsterdam

Amsterdam/Wolfenbüttel

Vom 05. bis zum 09. November veranstaltete der BAK Europa & Internationales, die Landesverbände Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein sowie die Kreisverbände Hannover und Osnabrück in Kooperation mit der Bundeswehr eine Reise nach Amsterdam.

 

 

Dort hatten auch Mitglieder aus unserem Kreisverband die einmalige Gelegenheit internationale Institutionen wie die OPCW, Europol und den Internationalen Gerichtshof sowie eine der freiesten und vielfältigsten Städte der Welt zu besichtigen. Darüber hinaus eine ideale Gelegenheit mit Liberalen aus den Niederlanden zu diskutieren.

Mit dabei aus unserem Kreisverband Wolfenbüttel waren Melina Koch, Adam Vuckic und Piet Schwarz.

“Eine tolle Woche! Wir hatten die Gelegenheit einen Einblick in sonst schwer zu besichtigende Orte zu bekommen.”, so Adam Vuckic. “Besonders spaß hat das sicherheitspolitsche Seminar gemacht. Zusammen mit der Gelegenheit die Städte Amsterdam und Den Haag zu erkunden war das der perfekte Mix!”, so Adam abschließend.

 

Zu besichtigen waren auch der Friedenspalast, die deutsche Botschaft. Ebenso stand auch ein Besuch bei Amnesty International auf dem Program.

Und das alles für nur 40€

Hier kommst du zur Seite des Landesverbands. Dort findest du immer aktuelle Veranstaltungen.

Voller Erfolg! Kundgebung stößt auf Anklang. Grillen gegen das Grillverbot

“Wir haben hier ein echtes Interesse an dem Grillplatz. Herr Pinks Verwaltung ist nun in der Pflicht dem Ratsbeschluss, die der Jugend zustehenden Priorisierung zu gewähren”, so Max Weitemeier

Bei bestem Wetter und Sonnenschein fand gestern die gemeinsame Kundgebung der Wolfenbütteler Jugendorganisationen statt. Rund 20 junge Menschen waren schon um halb vier im Seeliger Park, um gemeinsam gegen das Grillverbot bei leckeren Würstchen zu demonstrieren. Max Weitemeier (Vorsitzender JuLis) zeigt sich erfreut von dem großen Anklang: „Wir hoffen, dass zum nächsten Sommer bei vernünftiger Infrastruktur hier auch ohne Kundgebung gegrillt werden kann. Ein belebter Park muss keine Seltenheit in Wolfenbüttel sein.“ Henrik Hamann von den Jusos pflichtet dem bei und betont, dass ein Grillplatz zur Begenungsstätte werden könnte.

„Wir haben dabei Vertrauen in junge Menschen, dass diese den Platz verantwortungsbewusst nutzen. Wir werben dabei aber auch um Vertrauen in die jüngeren Generationen.“, so der Wolfenbütteler Jusos Chef.

Die Jugendparteien betonen dabei auch die Nähe zum Jugendgästehaus. Dass die Jugendparteien mit Ihrer Vermutung richtig liegen, zeigt der lebendige Besuch, der Kundgebung, von Mitgliedern des Landesjugendorchesters. Diese übernachteten im Jugendgästehaus. Insgesamt besuchten rund 38 Leute die Kundgebung. Dabei stieß das Vorhaben auf positive Resonanz von allen Passanten.

„Wir haben hier ein echtes Interesse an dem Grillplatz. Herr Pinks Verwaltung ist nun in der Pflicht dem Ratsbeschluss, die der Jugend zustehenden Priorisierung zu gewähren.“, so Max Weitemeier von den JuLis.

Ratsherr Pier Balder (FDP) hatte schon bei der Diskussion, um den Teichgarten den Seeliger Park ins Gespräch gebracht und um Prüfung gebeten.

Kundgebung im Seeliger Park

Grillen gegen das Grillverbot

 

Veranstaltungshinweis:

Gemeinsam laden die Wolfenbütteler Jugendorganisationen JuLis, Jusos und das Jugendparlament zum gemeinsamen Grillen im Seeliger Park ein. Am 6.10 ab 15 Uhr startet die Kundgebung.

 

Max Weitemeier (JuLis): „Mit den neusten Wetterberichten schein sich das Ende der Grillsaison anzukündigen. Wobei in der Stadt Wolfenbüttel diese ja nicht einmal begonnen hat.“ Henrik Hamann (Jusos) fügt an: „Am 6.10.2018 werden wir zeigen Wolfenbüttel braucht einen Grillplatz“.

Das gemeinsame Grillen ist ordentlich bei der Stadt angezeigt und genehmigt. Mitgebracht werden muss nur noch was gegrillt werden soll.

Zum Hintergrund

Schon seit mehreren Jahren ist das Grillen in Wolfenbüttel aufgrund der öffentlichen Sicherheit verboten. Im Letzten Jahr fasste der Rat einen Beschluss, zur Errichtung eines Grillplatzes. Nach dem sich nach 1 Jahr dazu nichts weiter getan hatte, machten die JuLis auf den fehlenden Grillplatz aufmerksam. Die Verwaltung schlug in der Sitzung des Im städtischen Ausschusses für Bau, Stadtentwicklung und Umwelt vor, am Teichgarten einen öffentlichen Grillplatz entstehen zu lassen. Aufgrund von Beschwerden der Anwohner wurde die Grillplatz bis auf weiteres Vertagt. Grund genug für das Bündnis aus JuLis, Jusos und Jugendparlament zum gemeinsamen Grillen in den Seeliger Park Wolfenbüttel einzuladen und eine Belebung des Parks anzuregen.

„Im städtischen Ausschusses für Bau, Stadtentwicklung und Umwelt wurde zwar angekündigt, dass die Prüfung lange dauert, doch wir sind schon erstaunt, dass in fast 2 Jahren nur ein Park als Möglichkeit vorgestellt wurden ist. Es kann nicht sein, dass Grillen in Wolfenbüttel ein Exklusivrecht für Besitzer von Gärten und Balkons ist.“ bemängelt der JuLi-Chef Weitemeier abschließend.

 

Aus der Presse:

RegionalHeute

Wolfenbüttel Zeitung

News38